Seminarzentrum Isabella Petri

Symbol Reiki

 

ERGEBNISSE DER WISSENSCHAFTLICHEN UNTERSUCHUNG VON REIKI

Im Oktober 2008 fand die  erste wissenschaftliche Forschungsstudie in Gersfeld in Deutschland teil.

Dieses Projekt wurde von Dr. Ignat Ignatov geleitet, dem Leiter des „Wissenschaftlichen Forschungszentrums für medizinische Biophysik“ (in englisch: „Scientific Research Center of medical Biophysics“) in Sofia, Bulgarien. ( www.medicalbiophysics.dir.bg)

Die Teilnehmer der Gruppe bestanden aus elf Reiki-Meistern und einer Teilnehmerin mit dem Reiki 2. Grad.

Das Projekt wurde organisiert  in Kooperation mit dem Seminarzentrum Isabella Petri (www.IsabellaPetri.de) und des deutschen Reiki-Alliance e.V. (www.reiki-alliance-deutschland.de).

Als Projektassistent war Dr. Igor Akszjonovicsh (www.abie-m.com) aus Ungarn anwesend.

 

 

 

Steckbrief 
Reiki und Wissenschaft 
Presse 
Termine 
Seminare 
The Reconnection 
Anmeldung 
Kontakt 
Anfahrt 
Links 
Impressum 

Seminarzentrum Isabella Petri
Wattenham 33 * D 83370 Seeon
Telefon und Telefax: +49 (0) 8624 - 2817

l_flag_germany.gif    l_flag_united_kingdom.gif    l_flag_russia.gif    l_flag_bulgaria.gif

Die in Oktober 2008 angewandten wissenschaftlichen Forschungsmethoden bestanden aus:

Des weiterentwickelten Kirlianeffektes: einer  Methode mit einer transparenten Folie von Prof. Antonov (1984). Sie wird als  hochfrequente selektive Entladung (HFSD = high-frequency selective discharge) bezeichnet.

Dabei wird die bioelektrische Aura des  Daumens vom Teilnehmer in einer schwarz-weiss Aufnahme und einer Farbaufnahme mit hoher Auflösung getestet. (http://www.medicalbiophysics.dir.bg/de/kirlian_effect.html)

© Schwarzweiss-Kirlian-Aura vom rechten Daumen von Isabella Petri

Die Methodik kann als Methodik der Farb-Kirlian-Spektralanalyse von Dr. Ignatov definiert werden. Dr. Ignatov ist der Autor der Methode  der Farb-Kirlian-Spektralanalyse.

Es konnte nachgewiesen  werden, dass die  Kirlian-Aura-Farben in Hinblick des Energieniveaus  in einem leichten und dunklen Blau, wie auch Violett sind.  Dies bedeutet, dass diese Farben in der Aura eine starke Energie anzeigen. Die Farbe Rot gilt in Bezug auf das Energieniveau am schwächsten.

Im Farbspektrum dieser Methode kommen nach Rot, das das schwächste Energieniveau zeigt als nächstes die Farben Orange und Blaugrün, auch Cyan genannt. (http://www.medicalbiophysics.dir.bg/en/kirlian_gallery.html)

©  Farbkirlian-Aura vom rechten Daumen von Isabella Petri  mit  dominanter Cyan-Farbe, ein möglicher Indikator von Reiki-Energie

Die andere verwendete Methode bei der Reiki-Forschung im Oktober 2008 war die der „Spektralanalyse von Wasser“ mit einem speziell entwickelten Gerät von Professor Antonov.

Diese Methode der Spektralanalyse von Wasser wird bezeichnet  als „Methode zur Messung der Differenz von Energiespektren des Wassers im Ungleichgewicht“  („DNES“).

(http://www.medicalbiophysics.dir.bg/de/water_memory.html)

Bei dieser Methode wurden drei Fläschen, gefüllt mit deionisiertem Wasser mit Reiki behandelt. Die erste Flasche wurde mit dem Reiki 1.Grad behandelt. Die zweite Flasche mit dem Reiki 2. Grad und die dritte Flasche mit dem Reiki Meistergrad. Eine weitere Flasche wurde mit der eigenen biophysikalischen Energie behandelt und es gab noch eine Flasche mit deionisiertem Wasser, die als Kontrollflasche diente und nicht mit Energie behandelt wurde.

Dr. Ignatov  konnte eine entscheidende Schlussfolgerung in Bezug auf die Reiki-Energie ziehen. Es konnte mit den Wasser-Spektralanalysen, durch Messungen mit dem Gerät von Prof. Antonov, zum ersten Mal überhaupt nachgewiesen werden, dass der Energiefluss bei Reiki im 1.Grad, im 2. Grad und bei Anwendung der Meisterenergie jeweils seine eigene spezifische Stärke hat.

Hier eine Tabelle dieser Ergebnisse:

Name

give-
Mode

1. Reiki
degree

2. Reiki
degree

Master-Reiki
degree

Effective energy

Teilnehmer 1

-1,7

-0,3

2,1

6,6

-8,3

Teilnehmer 2

-3,1

-1,8

2,4

5,1

-8,2

Teilnehmer 3

-3,0

0,3

-1

3,4

-6,4

Teilnehmer 4

-1,8

3,4

5,4

5,5

-7,3

Teilnehmer 5

-3,3

1,8

3,2

 

-6,5

Teilnehmer 6

-2,8

0,8

2,4

2,6

-5,4

Teilnehmer 7

-3,9

2,6

3,7

7,1

-11,0

Teilnehmer 8

-3,8

1,4

3,7

7,6

-11,4

Teilnehmer 9

-2,4

-1,2

2,6

4,3

-6,7

Teilnehmer 10

-2,5

0,2

2,9

4,9

-7,4

Teilnehmer 11

-3,1

0,1

1,7

5,9

-9,0

Teilnehmer 12

-4,5

0,75

2,8

5,5

-8,3

Middle result

-3,0

0,75

2,8

5,5

-8,3

The research was conducted from Dr. Ignatov with Prof. Antonov´s device. The results connected with alterations of middle energy of hydrogen bonds, Effective energy ist the defference between give and Reiki mode. All quantities are multiplied by RMP (Reiki Master Project), Seminar Center Isabella Petri, German Reiki Alliance.

Das erste „Gedächtnis des Wassers „ –Projekt mit Reiki

Zum ersten Mal fand das Projekt „Gedächtnis des  Wassers“ mit Reiki statt.

In diesem Projekt hat Dr. Ignatov die Länge der Dauer des Effektes einer Reikibehandlung mit deionisierten Wasser analysiert. Dr. Ignatov konnte nachweisen, dass Reiki wie ein „Biofeld“ wirkt und ein spezifischer Teil aller biophysikalischen Felder des Menschen ist.

Während der Entstehung und Evolution lebender Materie tauschen Wassermoleküle, Zellen und Gewebe biophysikalische Felder untereinander aus. Je nach Energiezustand erhalten lebende Organismen Energie von ihrer Umwelt („Geben“-Modus) oder sie verlieren Energie („Nehmen“-Modus)(Ignatov, Antonov, Galabova, 1998).

Den genannten Autoren gelang der Nachweis,dass im „Geben“- und „Nehmen“-Modus eine Umverteilung der Energie zwischen den Wassermolekülen erfolgt. (http://www.medicalbiophysics.dir.bg/de/water_memory.html)

In der abgebildeten Tabelle kann man sehen, dass die Wirkung von Reiki bis maximal vier Monate nachweisbar ist:

Name

beginning

1 month

2 month

3 month

4 month

Teilnehmer 1

Master degree
7.6

2nd Reiki degree
3.7

Master degree
4.5

2nd Reiki degree
1.8

Master degree
3.2

2nd Reiki degree
1.2

Master degree
2.1

2nd Reiki degree
0.8

Master degree
-0.1

2nd Reiki degree

Teilnehmer 2

Master degree
7.4

2nd Reiki degree
4.4

Master degree
4.2

2nd Reiki degree
2.2

Master degree
3.2

2nd Reiki degree
1.8

Master degree
2.7

2nd Reiki degree
1.0

Master degree
0.9

2nd Reiki degree
0.3

Teilnehmer 3

Master degree
7.1

2nd Reiki degree
3.7

Master degree
4.0

2nd Reiki degree
2.3

Master degree
3.2

2nd Reiki degree
1.7

Master degree
2.2

2nd Reiki degree
0.9

Master degree
-0.2

2nd Reiki degree
0.2

Teilnehmer 4

Master degree
6.6

2nd Reiki degree
2.1

Master degree
3.6

2nd Reiki degree
1.1

Master degree
2.8

2nd Reiki degree
0.9

Master degree
2.4

2nd Reiki degree
0.6

Master degree
1.0

2nd Reiki degree
0.9

Teilnehmer 5

Master degree
5.9

2nd Reiki degree
1.7

Master degree
3.0

2nd Reiki degree
-0.1

Master degree
2.5

2nd Reiki degree
0.2

Master degree
1.9

2nd Reiki degree
0.4

Master degree
0.5

2nd Reiki degree
0.2

Teilnehmer 6

Master degree
5.5

2nd Reiki degree
5.4

Master degree
2.7

2nd Reiki degree
3.2

Master degree
2.1

2nd Reiki degree
1.9

Master degree
1.3

2nd Reiki degree
0.7

Master degree
0.2

2nd Reiki degree
0.3

Teilnehmer 7

Master degree
5.1

2nd Reiki degree
2.4

Master degree
2.2

2nd Reiki degree
1.3

Master degree
1.8

2nd Reiki degree
1.1

Master degree
1.0

2nd Reiki degree
0.2

 

Teilnehmer 8

Master degree
4.9

2nd Reiki degree
2.9

Master degree
2.0

2nd Reiki degree
1.1

Master degree
1.4

2nd Reiki degree
-0.1

Master degree
-0.2

2nd Reiki degree
0.3

 

Teilnehmer 9

Master degree
4.3

2nd Reiki degree
2.6

Master degree
1.1

2nd Reiki degree
1.2

Master degree
1.4

2nd Reiki degree
-0.1

Master degree
-0.2

2nd Reiki degree
0.3

 

Teilnehmer 10

Master degree
3.4

2nd Reiki degree
1.0

Master degree
1.9

2nd Reiki degree
-0.2

Master degree
1.2

2nd Reiki degree
0.3

Master degree
0.5

2nd Reiki degree
0.4

 

Teilnehmer 11

Master degree
2.6

2nd Reiki degree
2.4

Master degree
1.2

2nd Reiki degree
1.3

Master degree
1.3

2nd Reiki degree
0.7

Master degree
0.3

2nd Reiki degree
0.2

 

Teilnehmer 12

2nd Reiki degree
3.2

2nd Reiki degree
1.7

2nd Reiki degree
1.3

2nd Reiki degree
0.4

 

International Reiki Program “Memory of Water” (2008-2009)

(Difference between give and take mode is effective energy*. Аll quantities are multiplied by 0.001 eV )

Author of the research is Dr. Ignat Ignatov (Dr. Ignatov, Prof. Antonov DPhSc, Dipl. Eng. Galabova, 1998). The tests are made with the device of Prof. Anton Antonov DPhSc for spectral analysis of water.

The research is performed with a collaboration of Seminar Centrum Isabella Petri (Germany) and Reiki-Alliance German e.V.

 © Head of SRCMB: Dr. Ignat Ignatov (Master in Physics)

Die wissenschaftlichen Studien mit Reiki werden weitergeführt. Im August 2009 findet eine Fortsetzung der Studien  in Sofia in Bulgarien statt.

Im Oktober 2009 ist eine weitere Studie in Schweden geplant (hierfür sind Englischkenntnisse vorausgesetzt)  und im März 2010 in Gersfeld, Deutschland (siehe:Termine).

Ebenso finden Vorträge zu demThema Reiki und Wissenschaft in 2009 statt (siehe:Termine).

Es ist Ende des Jahres eine Broschüre zu den wissenschaftlichen Studien mit Reiki geplant.